Bundeskriminalamt

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) im Themenbereich Künstliche Intelligenz

Festanstellung | undefined

Nächstmöglicher Zeitpunkt

Wiesbaden, Germany


Gesuchte Fachrichtungen:

Mathematik
Informatik, Informationstechnik

Wissenschaftliche Mitarbeiterin /

wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) im

Themenbereich Künstliche Intelligenz

Arbeitsort

Wiesbaden

Arbeitsumfang

Vollzeit/Teilzeit

Vergütung

EG 14 TV EntgO Bund mit dem Ziel der Verbeamtung / statusgleiche Übernahme bis A14 BBesO

Bewerbungsfrist

30.11.2022

Arbeitsbeginn

zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Joblevel

Fachkraft

Berufsgruppe

Wissenschaft und Forschung

  • Berufsgruppe (optional):

IT und Technik

Kennziffer

T-2022-70

Unterstützen Sie uns als Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Operative Einsatz- und Ermittlungsunterstützung im Themenbereich Künstliche Intelligenz im Bundeskriminalamt. Wir nehmen abteilungsübergreifende, nationale und europaweite Koordinierungsaufgaben wahr. Außerdem bündeln und kommunizieren wir die Interessen der deutschen Polizei für KI-Belange im internationalen Bereich.

Machen auch Sie das Richtige und bewerben Sie sich jetzt!

Aufgaben

  • Leitung des Sachgebiets „Koordinierungsstelle Künstliche Intelligenz“ im BKA mit Blick auf eine polizeilich-operative Schwerpunktsetzung, insbesondere
  • Personalführung in Abstimmung mit der Referatsleitung
  • Planung und Steuerung der Arbeitsabläufe einschließlich Ergebniskontrolle sowie sachgerechter Aufgabenerledigung
  • Verantwortliche fachliche Ausgestaltung und Repräsentanz der “Koordinierungsstelle Künstliche Intelligenz“ inner- und außerhalb des BKA, insbesondere
  • Wahrnehmung konzeptioneller Aufgaben im Zusammenhang mit dem Ausbau und der Verstetigung der “Koordinierungsstelle Künstliche Intelligenz“ als Zentralstellenaufgabe gemäß
  • 2 BKAG
  • Planung und Durchführung von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben im Bereich Künstliche Intelligenz/Maschinelles Lernen für sämtliche kriminalpolizeiliche Phänomenbereiche
  • Beratung der Leitungsebenen oder der Phänomenbereiche hinsichtlich KI-technischer Fragen oder zur Einführung neuer KI-Methoden
  • Leitung von und Teilnahme an nationalen und internationalen Fachgremien und Arbeitsgruppen im Themenfeld Künstliche Intelligenz
  • Unterstützung der Clearingstelle Tool-/Methodenentwicklung bzgl. KI-basierter Anwendungen
  • Bearbeitung komplexer, bereichsübergreifender Fragestellungen inkl. Erstellung von Berichten und Vorlagen für nicht-technische Zielgruppen im Kontext der Nutzung KI-gestützter Anwendungen und Verfahren

Unsere Erwartungen (zwingend erforderlich)

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Magister oder Master) im Bereich Informatik oder Mathematik, Kognitionswissenschaften oder Betriebswirtschaftslehre für Naturwissenschaftler und Ingenieure oder vergleichbares abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium

On Top

  • Sie bringen gute Kenntnisse der nationalen und europäischen polizeilichen Gremien mit.
  • Sie verfügen über verhandlungssichere Englisch-Kenntnisse.
  • Sie haben bereits Erfahrungen auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz/Maschinelles Lernen.
  • Sie sind zur Durchführung von Dienstreisen im In- und Ausland bereit.
  • Sie interessieren sich für polizeilich-operative Belange und sind in der Lage, sich auf die Anforderungen unterschiedlicher polizeilicher Bedarfsträger flexibel einzustellen.
  • Sie können komplexe technische Zusammenhänge für Laien verständlich darstellen.
  • Sie arbeiten gerne im Team und verfügen über soziale Kompetenz in der Zusammenarbeit.
  • Sie haben eine sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksweise, verfügen über gute kognitive und organisatorische Fähigkeiten, sind leistungsbereit und belastbar sowie selbstständig und flexibel bei der Aufgabenerledigung.

Das bieten wir – Benefits für Mitarbeitende

  • Ein gutes Gefühl: sinnstiftender Job in einer oberen Bundesbehörde mit spannenden, vielseitigen und herausfordernden Aufgaben
  • Work-Life-Balance: 30 Tage Urlaub, Überstundenausgleich, 24. und 31.12. arbeitsfrei, flexible Arbeitszeitgestaltung, Teilzeit in verschiedenen Modellen und die Möglichkeit zum mobilen Arbeiten
  • Langfristig planbar: sicherer Job im Öffentlichen Dienst und der Möglichkeit der Verbeamtung
  • Vergütung: Entgeltgruppe 14 TV EntgO Bund, Planstelle A 13-14 BBesO hinterlegt ; Eingruppierung nach tariflichen Bestimmungen TV EntgO Bund und vorliegenden persönlichen Voraussetzungen, Verbeamtung bei Vorliegen der beamten- und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen; Abordnung von Beamtinnen und Beamten mit dem Ziel der Versetzung ins BKA, BKA-Zulage
  • Ihr Arbeitsleben mit persönlichen Freiräumen verbinden: Sparen Sie Zeiten für Ihr Sabbatical an und verwirklichen Sie Ihre Träume!

Bewerbung und Auswahlverfahren

Wir freuen uns auf Ihre Online-Bewerbung bis zum 30.11.2022

unter https://bewerbung.bka.de/?7&537 (Kennziffer T-2022-70).

Sollten Sie wegen einer Schwerbehinderung diese Möglichkeit nicht nutzen können, senden Sie

Uns Ihre Bewerbung Einfach An

Bundeskriminalamt

ZV 23 - Tarifgewinnung

65173 Wiesbaden

Das Auswahlverfahren besteht aus einem computergestützten Psychodiagnostischen Test sowie

einem strukturierten Interview. Beide Testabschnitte stellen jeweils Ausschlusskriterien dar.

Sollte ein einzelner Testabschnitt nicht bestanden werden, endet das Auswahlverfahren

automatisch. Ausnahmen von dieser Regelung sind nicht möglich.

Alle Informationen zu wichtigen Bewerbungsunterlagen, Details zu den spezifischen Auswahlverfahren und wie Sie sich vorbereiten können, finden Sie auf unserer Infoseite zum Bewerbungsprozess beim BKA

Wissenswertes

  • Das Einverständnis zur Durchführung einer erweiterten Sicherheitsüberprüfung nach
  • 9 SÜG (Sicherheitsüberprüfungsgesetz) ist Voraussetzung für eine Bewerbung. Diese Sicherheitsüberprüfung darf nicht zum Ergebnis haben, dass ein Sicherheitsrisiko vorliegt, das der sicherheitsempfindlichen Tätigkeit entgegensteht (
  • 14 SÜG).
  • Das Bundeskriminalamt fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern und ist deshalb besonders an Bewerbungen von Frauen interessiert, um deren Anteil in Bereichen, in denen sie noch gering vertreten sind, zu steigern. Bei gleicher Qualifikation werden Bewerberinnen in diesen Bereichen bevorzugt berücksichtigt.
  • Für uns zählt das Können, nicht die sexuelle Orientierung oder Identität, das Alter, die Religion, die Nationalität oder die Herkunft. Wir begrüßen daher Bewerbungen aller Menschen
  • Wir fördern die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung im Arbeitsleben. Bei formeller Eignung werden schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Menschen zu Auswahlverfahren zugelassen und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Es wird nur das Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Über uns

Wir als Zentralstelle der deutschen Polizei tragen zusammen mit den Sicherheitsbehörden des Bundes und der Länder aktiv zur inneren Sicherheit Deutschlands bei. Wir führen Ermittlungsverfahren, schützen die Mitglieder der Verfassungsorgane des Bundes, arbeiten national und international eng mit anderen Sicherheitsbehörden zusammen, analysieren, forschen und entwickeln neue Techniken und Methoden zur Kriminalitätsbekämpfung im 21. Jahrhundert – und das in einem Team mit über 70 verschiedenen Berufsgruppen.

Kontakt

ZV 23 – Personalgewinnung Tarifbeschäftigte und Verwaltungsdienst (gD/mD)

Telefon: +49 (0) 611 55-11869

E-Mail: ZV23-Tarifgewinnung@bka.bund.de


Bitte erwähne bei deiner Bewerbung, dass du diese Stelle auf max-talent.de gefunden hast

Interesse?

Dokumente:

.doc, .docx, .pdf, .rtf, .txt

Ähnliche Jobs: